Kontaktlinsen - ein weites Feld


Ob man Kontaktlinsen mag oder nicht hängt von vielen Faktoren ab. Es gibt  Fans, die auf Kontaktlinsen schwören und unglücklich sind, wenn sie einmal keine tragen können. Und es gibt Menschen, die ihre Brille lieben und sich ohne sie nackt fühlen

Kontaktlinsen haben Vorteile sind für viele eine prima Sache:

  • Niemand sieht, dass man eigentlich ein Brille braucht
  • Es gibt keine Probleme damit, dass die Brille nicht zum Outfit passt
  • Beim Sport kann nichts herunterfallen, machmal kann man damit sogar schwimmen
  • Kontaktlinsen beschlagen nicht und können nicht herunterfallen
  • Man kann problemlos eine Sonnenbrille darüber tragen
  • Es gibt bestimmte Formen der Fehlsichtigkeit, die sich besser mit Kontaktlinsen korrigieren lassen.

Aber Kontaktlinsen haben auch Nachteile, die nicht ignoriert werden dürfen.

  • Nicht für jedes Auge sind Kontaktlinsen geieignet
  • Nicht jeder kommt mit Kontaktlinsen zurecht
  • Sie benötigen Zeit und Sorgfalt für die Pflege
  • Manch einer hat Probleme mit dem Ein- und Aussetzen
  • Es fallen regelmäßige Kosten für Pflegemittel und den Linsentausch an
  • Für Menschen mit Heuschnupfen sind sie nur bedingt geeignet.
  • Bei Erkältungen sollten sie nicht getragen werden.
  • Da Kontaktlinsen nicht ununterbrochen getragen werden können, wird eine zusätzliche Brille nötig

Dazu kommt, dass Kontaktlinse nicht gleich Kontaktlinse ist.

Nachfolgend finden Sie einige Aspekte und Informationen zu den verschiedenen Kontaktlinsenarten. Diese Texte können keine ausführliche Beratung ersetzen, sondern sollen Ihnen nur eine Übersicht geben, damit Sie ein Gefühl dafür bekommen, ob Sie sich mit dem Thema näher beschäftigen wollen oder lieber Ihre Brille treu bleiben wollen.

Ursprünglich gab es nur harte (unflexible) Kontaktlinsen. Heute werden sie eher selten verwendet.

Harte (genauer formstabile) Kontaktlinsen) bestehen heutzutage aus sauerstoffdurchlässigen Kunststoffen. Sie sind kleiner als weiche Linsen und schwimmen verhältnismäßig locker auf dem Tränenfilm. Durch die ständige Unterspülung mit Tränenflüssigkeit und ihre geringere Größe können sie unter bestimmten Umständen länger getragen werden. Da sie aus festem Kunststoff bestehen, können sie sich kaum an das Auge anpassen. Beim Blinzeln empfinden manche ein "Fremdkörpergefühl“. Viele Linsenträger gewöhnen sich daran, aber eben nicht alle.

Formstabile Kontaktlinsen haben eine hohe Langzeitverträglichkeit, da sie ständig mit Tränen unterspült und die Augen so mit Feuchtigkeit und Sauerstoff versorgt werden. Menschen, die unter trockenen Augen leiden, vertragen daher harte Linsen oft besser als weiche Kontaktlinsen.

Manche Sehfehler können nur mit formstabilen Kontaktlinsen korrigiert werden, insbesondere ein Keratokonus* oder eine starke Hornhautverkrümmung, etwa nach einer Hornhauttransplantation.

Die Eingewöhnungszeit dauert bei formstabilen Kontaktlinsen länger als bei weichen Linsen. Auch die Anpassung ist aufwendiger. Zudem haben sie eine geringere Auflagefläche auf dem Auge. Harte Kontaktlinsen können daher – gerade beim Sport – leichter verrutschen oder verloren gehen.

*Als Keratokonus bezeichnet man die fortschreitende Ausdünnung und kegelförmige Verformung der Hornhaut des Auges.


Heute sind weiche, flexible Kontaktlinsen deutlich stärker verbreitet als harte.

Weiche Kontaktlinsen passen flexibel der Form der Hornhaut an. Sie sind daher meist spontan sehr gut verträglich - auch für Menschen mit empfindlichen Augen - und vermitteln ein angenehmes Tragegefühl.

Weiche Kontaktlinsen sind  etwas größer als harte. Ihr Durchmesser liegt bei 13 bis 14,5 Millimetern. Durch die relativ große und gleichmäßige Auflage haben weiche Kontaktlinsen einen stabilen Sitz und die Linsen verrutschen selten.

Weiche Kontaktlinsen haben auch eine gute Spontanverträglichkeit bei "Kontaktlinseneinsteigern“. Mit weichen Kontaktlinsen lassen sich die meisten Fehlsichtigkeiten korrigieren. Das abwechselnde Tragen von Linsen und Brille bereitet wenig Probleme.

Aber: Viele weiche Kontaktlinsen sind weniger sauerstoffdurchlässig als harte Linsen. Moderne Materialien (beispielsweise Silikon-Hydrogel) bieten allerdings auch bei weichen Linsen eine erheblich verbesserte Sauerstoffdurchlässigkeit. Bitte beachten Sie diesen Punkt bei Ihrer Wahl besonders.

Inzwischen gibt es sogar Linsen, die mehrere Tage nacheinander tagsüber und nachts ohne Unterbrechung getragen werden können. Allerdings sind diese Linsen bisher nur für wenige Augen/Träger geeignet.